Bell'Arte Konzertdirektion München 50 Jahre Bell'Arte

Nils Wülker Samstag, 02.03.2024 / 20:00,

Nils Wülker - trumpet & flugelhorn
Arne Jansen
- electric & acoustic guitars
»Closer Tour 2024«

Samstag, 02.03.2024 / 20:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Kontinuierlich wunderbar ist die Karriere des charismatischen Wahl-Münchner Trompeters und Komponisten Nils Wülker. Die Aufwärtskurve, die der international renommierte Musiker mit seinen Alben u.a. »Continuum« beschrieben hat, krönt jetzt ein weiteres Meisterstück mit seinem langjährigen Gitarrenkollegen Arne Jansen: Ihr gemeinsames neues Programm „Closer“, das direkt nach Veröffentlichung den unglaublichen Platz 15 der genreüber-greifenden deutschen Charts erklomm – ein Ritterschlag für ihren Jazz. Unvorhersehbar und jenseits aller Genre-Grenzen präsentieren die beiden ECHO-Jazz-Preisträger faszinierende, neue und aufregende Klanglandschaften, mal empathisch und intim, dann wieder cineastisch und atmosphärisch dicht – ein akustisches Panorama, dessen jeder musikalische Moment vor Energie, Glück und Zuversicht strahlt.

„Die Schönheit des Tons, die Perfektion der Diktion werden in Szene gesetzt von einem schier unversiegbaren Fluss melodischer Einfälle. Bei Trompetern dieser Kultur wird gerne Chet Baker zum Vergleich herbeigerufen – aber mindestens mit seinem lichten Höhenregister hat Wülker dem großen Amerikaner auch einiges voraus.“ FAZ

Martha ArgerichSonntag, 03.03.2024 / 19:00,

Martha Argerich - Klavier
Lilya Zilberstein
- Klavier
Anton & Daniel Gerzenberg
- Klavier
»Grandes Artistes du Piano«

Sonntag, 03.03.2024 / 19:00 Herkulessaal der Residenz    >> mehr ...

W.A.Mozart-F.Busoni: Fantasie für ein Orgelwerk in einer Uhr KV 608  für 2 Klaviere
W.A.Mozart: Sonate KV123a(381)(4-händig)
Robert Schumann: Andante und Variationen B-Dur op. 46 für 2 Klaviere
Darius Milhaud: Scaramouche
Bedřich Smetana: Sonatensatz e-Moll für zwei Klaviere zu acht Händen
Bedřich Smetana: Rondo C-Dur für 2 Klaviere 8-händig
Sergej Rachmaninov: Symphonische Tänze Op.45 für 2 Klaviere 




Martha Argerich wird heute als Grande Dame der Klaviermusik verehrt, ihre Einspielungen und Auftritte sind legendär. Sie zählt zu den bedeutendsten Pianistinnen unserer Zeit, gefeiert für ihr virtuoses und leidenschaftliches Spiel. Genau 30 Jahre nach ihr gewann Lilya Zilberstein den berühmten „Busoni-Wettbewerb“ in Bozen, der ihre Weltkarriere einleitete. Seit nunmehr fast 20 Jahren konzertiert das kongeniale Duo Argerich & Zilberstein in den renommiertesten Konzertsälen Europas – ein Garant für unvergessliche musikalische Sternstunden.



Daniel und Anton Gerzenberg sind in einer hochkarätigen Musikerfamilie aufgewachsen. Ihre Mutter ist die weltberühmte Pianistin Lilya Zilberstein, der Vater, Alexander Gerzenberg, ein renommierter Trompeter. Als Duo treten Daniel und Anton seit 2008 erfolgreich im In- und Ausland auf. 2021 gewann Anton Gerzenberg den Schweizer Concours Géza Anda.

Joja WendtDienstag, 05.03.2024 / 20:00,

Joja Wendt - piano
»Die Kunst des Unmöglichen - live 2024«

Dienstag, 05.03.2024 / 20:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Offizieller Steinway Artist Joja Wendt, Meister des exzellenten ausdrucksstarken Klavierspiels und der Formel-1-Mann mit einem Tempo an den Tasten, dem das bloße menschliche Auge nicht folgen kann. Joja Wendt am Flügel zu erleben bedeutet nicht nur Perfektion pur, sondern vor allem auch Leidenschaft, Temperament und eine große Portion Humor, mit der er das Publikum schon vor der Pause zu Standing Ovations hinreißt.
Sein neues Programm  „Spiel doch mal leiser!“ ist eine biografische Live-Show in ihrer virtuosesten und charmantesten Form. Joja Wendt präsentiert auf seiner neuen Tournee Klavierkunst und Unterhaltung auf Weltklasse-Niveau, aber ganz sicher macht er das nicht: Leiser spielen! Im Prinzregententheater verrät Joja Wendt, warum ihn dieser Satz ein Leben lang begleitet hat und wieso es gut war, darauf nicht zu hören.
Augenzwinkernd bezeichnet der Virtuose sein neues Bühnen-Werk als „das wahrscheinlich unterhaltsamste Klavierkonzert der Welt“!

Al Di MeolaMittwoch, 13.03.2024 / 20:00,

Al Di Meola - guitars
Acoustic Trio

»King of Fingers«

Mittwoch, 13.03.2024 / 20:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Al Di Meola guitars
Peo Alfonsi guitar
Sergio Martinez percussion
Juan Carmona guitar
Michael Paouris guitar

Als 19-jähriger mit Chick Corea beginnend, der bahnbrechende Solo-Erfolg mit „Elegant Gypsy“, das fulminante Gitarrentrio - ein Feuersturm - mit John McLaughlin und Paco De Lucia, die mit dem Klassiker „Friday Night in San Francisco“ alle Rekorde brachen: Stationen des Superstars der Gitarristenzunft  Al di Meola!
Sein präziser, glockenheller, gerne mit ordentlich Gitarrensynth angereicherter Ton, seine Komplexität und Synkopierung in Rhythmus und Phrasierung mit raffinierten Harmonien bildet das Herzstück seiner Musik.
Während seiner gefeierten Karriere, die sich nun über vier Jahrzehnte erstreckt und ihm unzählige Auszeichnungen einbrachte, stand er mit unterschiedlichsten Musikern wie Luciano Pavarotti, Paul Simon, Phil Collins, Santana, Herbie Hancock oder Frank Zappa im Studio und auf der Bühne.

Avishai Cohen TrioFreitag, 15.03.2024 / 20:00,

Avishai Cohen Trio
»Mediterrane Trio-Power«

Freitag, 15.03.2024 / 20:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Avishai Cohen acoustic bass, vocals
Guy Moskovich piano
Roni Kaspi percussion

Avishai Cohen bewegt sich mit seiner Musik voller Neugierde und Offenheit zwischen Orient und Okzident. Mittlerweile gehört Israels erfolgreichster Jazz-Export zu den stilprägendsten Bassisten, er mischt jüdische Melodien mit arabischen Rhythmen, lässt Jazz auf Pop treffen und verarbeitet auch klassische Einflüsse.
Avishai Cohen spielt längst auf Augenhöhe mit seinen Idolen – ein Weltstar, der mit so illustren Musikern wie Herbie Hancock, Bobby McFerrin, Chick Corea, Wynton Marsalis, der R’n’B-Sängerin Alicia Keys und zahlreichen Orchestern, wie dem Israel Philharmonic Orchestra, musiziert und viele preisgekrönte Alben veröffentlicht hat. Nach ihrem fulminanten Konzert präsentiert er mit seinen jungen kongenialen Musikerkollegen sein neues Programm.

„Avishai Cohen ist einer der wenigen Jazzmusiker, die auch Nichtjazzer überzeugen, ohne sich dem Mainstream anzubiedern.“ (Die Zeit)

Andreas OttensamerSonntag, 17.03.2024 / 11:00,

Andreas Ottensamer - Klarinette & Leitung
Münchener Kammerorchester

»Rising Maestro«

Sonntag, 17.03.2024 / 11:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Wolfgang Amadeus Mozart: Ouvertüre zur Oper „Thamos, König in Ägypten“ KV 345
Felix Mendelssohn Bartholdy: „Lieder ohne Worte“ für Klarinette und Orchester
Johannes Brahms: Ungarischer Tanz Nr. 7 F-Dur für Klarinette & Orchester
Ludwig van Beethoven: Symphonie Nr.1 C-Dur op. 21

Der Wiener Shooting Star Andreas Ottensamer, Soloklarinettist der Berliner Philharmoniker, begeistert mit seiner musikalischen Vielseitigkeit und mitreißenden Konzerten weltweit. Der furoremachende Halb-Ungar spielt nicht nur göttlich Klarinette, als Gewinner des renommierten „Neeme Järvi Preis“ des Gstaad Menuhin Festival debütiert er auch als Dirigent. Nichts weniger als  symphonische Spielfreude mit dem exzellenten Münchener Kammerorchester ist zu erwarten.

„Mit was für einer Demut vor dieser Musik und einem Können Andreas Ottensamer musiziert, mit was für einer Intelligenz und Spaß er interpretiert und improvisiert!“ (Die Welt)

"Das MKO spielt diese musikalische Schleuderpartie durch die Epochen angetrieben von Konzertmeister Daniel Giglberger mit selbstsicherer Klarheit und großer Lust." SZ 3/2023

J.S.Bach »Johannes-Passion« Freitag, 29.03.2024 / 19:00,

J.S.Bach »Johannes-Passion«
Arcis-Vocalisten & »L’Arpa festante« & Solisten

Thomas Gropper - Leitung

Freitag, 29.03.2024 / 19:00 Herkulessaal der Residenz    >> mehr ...

Johann Sebastian Bach: "Johannes-Passion" Oratorium für Solostimmen, Chor und Orchester BWV 245

Im Jahr 1724 fand die Uraufführung von Bachs Johannespassion statt.
Auch nach 300 Jahren hat das große Oratorium nichts an seiner Faszination und musikalischen Größe eingebüßt. Sie ist – neben der "Matthäus-Passion" – die kürzere und zugleich dramatischere der beiden erhaltenen Passionskompositionen Johann Sebastian Bachs – ein zeitloses, fesselndes und faszinierendes Werk. 

Arcis-Vocalisten München & das Barockorchester »L’Arpa festante«
Verena Gropper Sopran
Jan Börner Altus
Georg Poplutz Tenor
Dominik Wörner Bass
Thomas Gropper Leitung

Kinga GlykSamstag, 13.04.2024 / 20:00,

Kinga Glyk - bass & vocal
& band

»Generationentalent«

Samstag, 13.04.2024 / 20:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Kingas virtuoses Bass-Spiel und ihr kompositorisches Talent - zutiefst packend und emotional. Von Jazz, Funk und Electronica inspirierte Instrumentalsongs, die zugleich hochgradig zeitgemäß klingen, einzigartig in ihrem Arrangement und ästhetischen Ansatz. Kinga bildet mit ihrem Instrument eine geradezu symbiotische Einheit, gibt den Ton zwischen Lead und Rhythmus vor, getragen von einprägsamen Melodien und federndem Groove.
Ihr neues Programm „Real Life“ - koproduziert von „Snarky Puppy“ Michael League - zeigt eindrucksvoll die Handschrift dieses Generationentalents. Es ist eine große Freude, diese bahnbrechende Bassistin/Komponistin wieder in München hören zu können.

„Ich liebe es, mit Musik meine Gefühle auszudrücken und schöne Songs zu machen, die das Herz anderer berühren. Ob sie von einer Bassistin gemacht wurden? Das ist doch letztlich nicht entscheidend. Entscheidend ist, dass man mit der Musik eine Geschichte erzählt.“ Kinga

Mariza Sonntag, 14.04.2024 / 19:00,

Mariza - vocal
& band

»Queen of Fado«

Sonntag, 14.04.2024 / 19:00 Isarphilharmonie    >> mehr ...

Es bedarf keiner großen Einleitungen, wenn von Mariza die Rede ist. Als wichtigste Botschafterin gegenwärtiger portugiesischer Musik steht ihr Name synonym für die Stimme, die Fado zu ihrer Visitenkarte und Lebensaufgabe erklärte.Gleichsam richtet sie den Blick aber nie zurück, wenn es darum geht, neue Wege für den Fado zu finden. Mit eindrucksvoller Bühnenpräsenz und Stimmintensität gelingt Mariza so ein sicherer Balanceakt zwischen Tradition und Moderne!

„Mariza ist jetzt auf dem Höhepunkt ihrer Karriere – nicht nur die beste Fado-Sängerin von allen, sondern eine der größten Diven der Welt. Selbst wenn man kein Wort Portugiesisch versteht, dies ist seelenvoller Gesang in seiner aufregendsten Form.“ (Songlines Music Award)

Mariza vocals
Luis Guerreiro Portugiesische Gitarre
Carlos Ferreira Gitarre
Adriano Alves Bassgitarre
João Frade Akkordeon
João Freitas Percussion

Norbert SchneiderSamstag, 20.04.2024 / 20:00,

Norbert Schneider - vocal & guitar
& band

»Ollas Paletti – Wiener Schmäh & Austropop«

Samstag, 20.04.2024 / 20:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Groß geworden in der florierenden Wiener Blues Szene der 90er-Jahre, kreierte Schneider in seiner über 20 Jahre andauernden Karriere seinen höchstpersönlichen Stil, durch den er sich ein Alleinstellungsmerkmal in der österreichischen Musikszene erspielte.
„Ollas Paletti“ ist das neue Album, mit dem sich der dreifache Amadeus Music Award Gewinner zurückmeldet. Mit Titeln wie „Gospel Batterie“ oder „Seifenblasen“ setzt er Themen um Glauben und Vergänglichkeit ins Zentrum. Gleichzeitig kommt der typische Wiener Schmäh mit Stücken wie „I bin am Sand“ und „Schlaftablettn“ nicht zu kurz. Wie immer spannt Schneider mit viel Fingerspitzengefühl mühelos den Bogen zwischen den ernsten und weniger ernsten Aspekten des Lebens.

Ivan BessonovSonntag, 21.04.2024 / 11:00,

Ivan Bessonov - Klavier
Münchener Kammerorchester

»Mondäner Klaviergott« SZ 2/2023

Sonntag, 21.04.2024 / 11:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Lars-Erik Larsson: „Little Serenade“ G-Dur op.12
W. A. Mozart: Klavierkonzert Nr. 23 A-Dur KV 488
P.I. Tschaikowsky: „Souvenir de Florence“ d-Moll op.70

„Der junge Feuerkopf Ivan Bessonov, der 2019 im Prinzregentheater fulminant debütierte, formt das Genre eher zu einer dramatischen Poesie und lässt sich auch nicht auf die aristokratische Eleganz großer Chopin Spieler à la Artur Rubinstein ein: Der mondäne Klaviergott als unterirdischer Vulkan. Am Vollendetsten gestaltet er sie schließlich in den beiden Walzern, wo er nobles Brio mit chevalereskem Elan vereint. Den begeisterten Jubel nach dem rauschenden Presto-Finale der h-Moll Sonate stillten zwei Zugaben gleichen Kalibers.“ (SZ 2/23)

Frenetisch fiel der Schlussapplaus bei Ivan Bessonovs letztem Rezital aus, Standing Ovations gab es nach weiteren Zugaben. Begeistert und staunende Zuhörer-Kommentare: „Der ist nicht von dieser Welt.“

Yuki Kasai Violine & Leitung

Till BrönnerDienstag, 23.04.2024 / 20:00,

Till Brönner - trumpet & vocal
Septett

»Hollywoodstar des Jazz« SZ

Dienstag, 23.04.2024 / 20:00 Isarphilharmonie    >> mehr ...

Till Brönner - trumpets & vocal
Christian von Kaphengst - bass & MD
Mark Wyand - saxophone
Olaf Polziehn - piano
Bruno Müller - guitar
Jan Miserre - keyboards
David Haynes - drums

Wer jemals Till Brönner live erlebt hat, der weiß: Dieser mit einer schillernden Persönlichkeit gesegnete Jazzer ist ein exzellenter Trompeter. Die „deutsche Antwort auf Chet Baker“ gilt inzwischen als erfolgreichster deutscher Vertreter des amerikanischsten aller Musikstile. 2016 trat er als einziger deutscher Musiker bei einem All-Star-Konzert im Weißen Haus vor US- Präsident Barack Obama auf. Kaum ein anderer deutscher Künstler kann mit diesem Facet- tenreichtum aufwarten und ist in der Lage, den Spagat zwischen den Genres Klassik, Pop und Jazz mit so viel Erfolg und Gefühl zu vollführen. In seiner über 20-jährigen Karriere hat Till Brönner einen einzigartigen Sound entwickelt. Durch seine Experimentierfreudigkeit an den musikalischen Schnittstellen zwischen den Genres kann Till Brönner zahlreiche Anhänger auch aus jazzfremden Lagern für sich begeistern.
(Besetzungsänderungen vorbehalten)
 

Konstantin WeckerDienstag, 23.04.2024 / 20:00,

Konstantin Wecker - Gesang & Klavier
Jo Barnikel
- Klavier
Fany Kammerlander
- Cello
»Lieder meines Lebens«

Dienstag, 23.04.2024 / 20:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Lieder prägen sein Leben – seit über 50 Jahren. Mit dem neuen Programm „Lieder meines Lebens“ präsentiert der Münchner Musiker, Komponist und Autor seine persönlichen poetischen Highlights – von den Anfängen bis heute. Darunter sind Klassiker wie „Wenn der Sommer nicht mehr weit ist“, „Willy“, „Wut und Zärtlichkeit“, „Manchmal weine ich sehr“, aber auch „Die Irren“ aus seiner allerersten LP „Die sadopoetischen Gesänge des Konstantin Amadeus Wecker“. Auch auf schon fast vergessene Songs darf man sich freuen.
Eines ist für den leidenschaftlichen Pazifisten und engagierten Antifaschisten stets gleich gewesen: „In meinen Liedern habe ich meine Zerbrechlichkeit, meine Verwundbarkeit immer zugelassen.“ Gefunden hat er dabei immer sich selbst – und damit auch seine Anhänger, für die seine Zeilen immer Inspiration waren und noch immer sind.
Sie alle erwartet ein Abend, der Mut macht mit Liedern und Gedichten, deren Kraft noch viele Jahre unser Leben prägen werden.

Lukas SternathMontag, 29.04.2024 / 20:00,

Lukas Sternath - Klavier
»Was für eine Farbenpracht und Leuchtkraft des Tons!« SZ

Montag, 29.04.2024 / 20:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Robert Schumann: Fantasie in C-Dur op.17
Franz Schubert: Fantasie in C-Dur D 760 op. 15 „Wanderer-Fantasie“
Franz Liszt: Années de Pèlerinage, Deuxième Année – Italie S. 161: Nr. 2 Il penseroso
Franz Liszt: Klaviersonate in h-Moll, S.178

"Jubel im Musikverein für den Wiener Jungstar Lukas Sternath: Das ist bereits ein klingender Name. In 2022 hat er beim ARD-Musikwettbewerb exemplarisch abgeräumt: Erster Preis, Publikumspreis, Preis für die beste Interpretation des Auftragswerks sowie fünf weitere Sonderpreise. Seit 2022 studiert er in Hannover bei Igor Levit. Zu seinen weiteren Mentoren zählt Sir András Schiff. Lukas Sternath ist ECHO Rising Star der Saison 2024/25.

„Er strahlt innere Ruhe aus und  vermittelt mit jedem Klavierton, dass er sich genau vorstellt, wie dieser zu klingen hat. Da präsentierte sich ein intensiv nachdenkender junger Mann. Lukas Sternath heißt der aufgehende Star am Pianistenhimmel.“ (Hamburger Abendblatt 11/23 über sein ausverkauftes und umjubeltes Rezital-Debüt in der Elbphilharmonie)

"Lukas Sternath vermochte die kraftvolle Pranke und das sensible Ausformulieren von Nuancen perfekt auszubalancieren.“ (Süddeutsche Zeitung 2022)

Martin Schmitt Mittwoch, 01.05.2024 / 19:00,

Martin Schmitt - piano & vocal
& friends

feat. Martin Frank, Roland Hefter, die feisten

Mittwoch, 01.05.2024 / 19:00 Isarphilharmonie    >> mehr ...

Der aktuelle deutsche Kabarettmeister und Klaviervirtuose Martin Schmitt hat sich bzgl. seiner Gästeschar wieder etwas besonderes einfallen lassen.
Diesmal ist der mit dem Bayerischen Kabarettpreis und dem Prix Pantheon ausgezeichnete Senkrechtstarter Martin Frank mit von der Partie - nicht nur ein begnadeter Kabarettist, sondern auch hervorragender Organist und Sänger.
Dazu gesellt sich der Münchner Kabarettist und Liedermacher Roland Hefter, der regelmäßig zusammen mit Monika Gruber auf Tournee ist. Ein Münchner Urgestein, dessen Popularität rasend zunimmt. Last but not least "die feisten", ein mit Preisen (u.a. Gewinner des Kleinkunstpreises Baden-Württemberg 2022, Deutscher Kleinkunstpreis) überschüttetes Musikkabarett-Duo mit den wohl feinsinnigsten, humorvollsten und intelligentesten Texten, die zur Zeit in Deutschland zu hören sind. 





Martin Schmitt - piano & vocal
Martin Frank - Wort
Roland Hefter - Gitarre & Gesang
die feisten - Gitarre, Ukulele & Gesang 
 

»Jedermann Reloaded«Samstag, 04.05.2024 / 20:00,

»Jedermann Reloaded«
mit Philipp Hochmair

dem neuen Jedermann der Salzburger Festspiele

Samstag, 04.05.2024 / 20:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Philipp Hochmair, Meisterschüler von Klaus Maria Brandauer, ist Jedermann und  - jetzt auch der neue "Jedermann" der Salzburger Festspiele 2024, ein wahrer Experte für das Stück. In einem leidenschaftlichen Kraftakt schlüpft er in alle Rollen und macht Hugo von Hofmannsthals Stück zu einem vielstimmigen Monolog. Sein Jedermann ist ein Rockstar. Getrieben von Gitarrenriffs und experimentellen Sounds der Band „Die Elektrohand Gottes“ verwandelt Hochmair das 100 Jahre alte Mysterienspiel in ein apokalyptisches Sprech-Konzert. Jedermann wird als Zeitgenosse erkennbar, der in seiner unstillbaren Gier nach Geld und Rausch verglüht. Das Thema ist zeitlos und zugleich ewig gültig: „Was bleibt von meinem Leben übrig, wenn es ans Sterben geht?“ 




„Der energetische Schauspieler fährt innerlich (und stimmlich) Achterbahn und macht aus dem alten Mysterienspiel einen mitreißenden Psychotrip als One-Man-Show. Hochmair lebt ihn, diesen
Jedermann." SZ

"Vergessen Sie die heilige Erlösungsshow auf dem Domplatz: Nur wenn Philipp Hochmair rockt, bebt das Herz von Jedermann." Salzburger Nachrichten

Mehr unter http://www.philipphochmair.com

Grigory  SokolovSonntag, 05.05.2024 / 20:00,

Grigory Sokolov - Klavier
»Die Magie des Klanges«

Sonntag, 05.05.2024 / 20:00 Herkulessaal der Residenz    >> mehr ...

J.S. Bach: Vier Duette BWV 802-805
J.S. Bach: Partita Nr. 2 in c-Moll BWV 826
Frederic Chopin: Vier Mazurken op. 30
Frederic Chopin: Drei Mazurken op. 50
Robert Schumann: Waldszenen op. 82 (Neun Kavierstücke)

„Im Grunde lässt sich der Auftritt von Grigory Sokolov nicht beschreiben. Wie soll man diesen Zauber, diese Emotionalität, die der russische Pianist zu kreieren vermag, in Worte kleiden? Die außergewöhnliche Meisterschaft des Grigory Sokolov ist unbestritten. Und doch verblüfft er sein Publikum immer wieder. Vorrangig mit seiner grandiosen Klangpalette und der wunderbaren Fähigkeit, die Seele zum Schwingen zu bringen durch die von ihm wiedergegebenen Werke. Im fast vollkommen abgedunkelten Saal versank das Publikum richtiggehend in der Musik und trat eine Reise an zu ganz tiefen inneren Schichten.“ („Grigory Sokolov und die Magie des Klanges“ Wiener Zeitung)

TomatitoMittwoch, 15.05.2024 / 20:00,

Tomatito - flamenco guitar
Michel Camilo
- piano
»Spain Forever«

Mittwoch, 15.05.2024 / 20:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Flamenco-Stargitarrist Tomatito und Latin-Jazz-Star Michel Camilo, beides mehrfache Grammy- und Latin Grammy-Preisträger: Eine faszinierende Kombination aus „Flamenco Nuevo“ und reichhaltigen Jazzharmonien mit den karibischen Aromen und Rhythmen der Dominikanischen Republik. Auf brillante Weise schwingt sich ihre faszinierende Musik immer wieder auf neue ultramelodische Höhen.Die beiden mehrfachen Grammy- und Latin Grammy-Preisträger enten weltweit dafür Anerkennung.
Michel Camilos und Tomatitos Programm präsentiert Highlights aus ihrem umfangreichen Repertoire, das dieses sprühende Musikerduo über so viele Jahre in ihren preisgekrönten Alben „Spain“, „Spain Again“ und „Spain Forever“ entwickelt haben. Jazz, Klassik, Flamenco, Swing, Duende – alles in Einem. Ein großer Spaß!

Gitanes BlondesFreitag, 14.06.2024 / 20:00,

Gitanes Blondes
»Klezmer-Kosmopoliten«

Freitag, 14.06.2024 / 20:00 Schloss Nymphenburg Hubertussaal    >> mehr ...

Mario Korunic Violine
Konstantin Ischenko Akkordeon
Christoph Peters Gitarre
Simon Ackermann Kontrabass

Wer bei Gitanes Blondes an französische Tabakware denkt, liegt völlig falsch. Die vier Münchner Musiker öffnen auf ihren Konzerten eine Schatzkiste voller musikalischer Perlen des Balkans und der Klezmermusik, gemischt mit irischen, russischen und südamerikanischen Weisen und wilden Tänzen. So vielfältig wie der Stand des Gewürzhändlers auf dem Basar ist ein Abend mit Gitanes Blondes: Kurzweilig und spannend, mal zum Träumen, mal zum Lachen. Ein Programm zwischen leidvoller Melancholie und halsbrecherischer Virtuosität.
Bei einer Konzertreise 2010 ergab sich ein Konzert mit dem „King of Klezmer“ Giora Feidman. Seine Begeisterung für das Quartett war so groß, dass unzählige gemeinsame Konzerte folgten. Gitanes Blondes spielten und spielen weltweit in allen wichtigen Konzerthäusern und Festivals. 

Notenständer? Notenblätter? Fehlanzeige: Ein kurzer Blick, ein Wimpernschlag, und das Tonmotiv fliegt von der Geige zum Akkordeon, der Bass und die Gitarre fangen den Rhythmus auf, treiben ihn spielerisch voran. - Derart viele wunderschöne Lieder auf einmal bekommt man auch als regelmäßiger Konzertbesucher nur selten kredenzt.“ 

Xavier De MaistreSonntag, 16.06.2024 / 11:00,

Xavier De Maistre - Harfe
»Der Herr der Harfen« BR Klassik

Sonntag, 16.06.2024 / 11:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Jan L. Dussek: Sonata in C
Franz Liszt: Die Nachtigall
André Caplet: Divertissement à la Espagnole & Divertissement à la Française 
Bedřich Smetana: Die Moldau aus Má vlast
Gabriel Fauré: Impromptu
Claude Debussy: Arabesque & Clair de Lune
Henriette Renié: Legende

Atemlose Stille, wenn der Weltstar der Harfe losrauscht. Xavier de Maistre, der erfolgreichste Harfenist der Klassikszene, hat das Harfenspiel revolutioniert. Mit seinem romantischen Programm führt der Star an den Saiten elegant durch neue musikalischen Gefilde und bereitet dem Ohr ein Paradies auf Erden.

„Wenn der Himmel voller Geigen hängt, ist die Harfe nicht weit – kaum ein anderes Instrument klingt so luftig leicht. Der Franzose Xavier de Maistre gehört zu den größten Harfen-Virtuosen der Welt. Er erweist sich nicht nur als brillanter Techniker in den schnellen Sätzen, sondern versteht sich auch auf feinste Klangnuancen an leisen, langsamen Stellen.“ („Himmlische Harfe“ Westdeutsche Zeitung)

Carmina BuranaSamstag, 29.06.2024 / 20:00,

Carmina Burana
Arcis-Vocalisten (100 Choristen) & Solisten

Thomas Gropper - Leitung

Samstag, 29.06.2024 / 20:00 Brunnenhof der Residenz    >> mehr ...

Die große Fassung der „Carmina Burana“, eines der populärsten Chorwerke des 20. Jahrhunderts, kehrt in den Brunnenhof der Residenz München zurück. Carl Orffs Meisterwerk zählt zu den ganz großen Meilensteinen der Musikgeschichte. Außerdem auf dem sommerlichen Programm: Felix Mendelssohns rasantes Werk „Die erste Walpurgisnacht“.

Bei schlechtem Wetter im Herkulessaal 

Isabella Gantner Sopran
Stephan Schlögl Tenor
Ludwig Mittelhammer Bariton

Chor der Arcis-Vocalisten München
Kinderchor der Musikschule Wolfratshausen

Ensemble Nymphenburg

Thomas Gropper Leitung

 The Original Glenn Miller OrchestraSamstag, 06.07.2024 / 20:00,

The Original Glenn Miller Orchestra
& the Moonlight Serenaders

»Best of Miller«

Samstag, 06.07.2024 / 20:00 Brunnenhof der Residenz    >> mehr ...

Eine unvergesslicher Zeitreise in die Ära des Jazz, Swing und Entertainments
zu dem großartigen Glenn Miller-Sound!
Orchesterleiter Wil Salden und seine Musiker sind die Garanten für den authentischen Swing-Sound in der traditionellen großen Big Band Besetzung. Zusammen mit den „The Moonlight Serenaders“ versetzen sie das Publikum zurück in die Zeit der 40er und 50er Jahre, wenn Titel wie Moonlight Serenade, In The Mood, Rhapsodie In Blue, Leroy Brown, Sentimental Journey und mehr erklingen. Anspruchsvolle Tunes aus der Swing Ära erinnern an Ella Fitzgerald, Doris Day, Frank Sinatra, Nat King Cole und - neben Glenn Miller - an Bandleader wie Benny Goodman und Les Brown.
Ein swingender Leckerbissen im wunderbaren Ambiente des Brunnenhofs!

Bei Regen findet das Konzert im Herkulessaal statt.

Evgeny KissinMontag, 08.07.2024 / 20:00,

Evgeny Kissin - Klavier
»Pianistische Sternstunden«

Montag, 08.07.2024 / 20:00 Isarphilharmonie    >> mehr ...

Ludwig van Beethoven: Klaviersonate Nr. 27 e-Moll op. 90
Frederic Chopin: Nocturne op.48 Nr.2 fis-Moll & Fantasie op.49
Johannes Brahms: 4 Balladen für das Pianoforte op.10
Sergej Prokofiew: Sonate Nr. 2 für Klavier d-Moll op. 14

Standing Ovations in der Isarphilharmonie – Evgeny Kissin zelebrierte ein Klavierspektakel: „Kissin musiziert durchwegs auf höchstem Niveau. Seine Virtuosität raubt einem immer wieder den Atem. In polyphonen Passagen gelingt es ihm auf vorbildliche Weise, jeweils die entscheidende Stimme klar herauszumeißeln und seine deliziösen Triller sind schlichtweg perfekt.“ (Münchner Merkur 3/2023)

Eine gemeinsame Veranstaltung von Concerto Winderstein und Bell’Arte

Das Konzert musste krankheitsbedingt vom 5.2.2024 auf den 8.7.2024 verlegt werden. Die Karten behalten die Gültigkeit! Wir bitten im Namen des Künstlers um Verständnis!

Pink MartiniMittwoch, 10.07.2024 / 20:00,

Pink Martini
»30th Anniversary Tour«

Mittwoch, 10.07.2024 / 20:00 Isarphilharmonie    >> mehr ...

Explosiv und anmutig, berührend und verspielt – eine Band wie Pink Martini gibt es nur einmal unter dieser Sonne!
Mit Jazz, Klassik und Oldschool-Pop verbreitet es seit 30 Jahren gute Laune auf allen fünf Kontinenten - wenn das kein Grund ist für ein lebensfrohes Jubiläumskonzert. Egal ob man Klassik, Jazz, die Musik der 30er, 40er und 50er Jahre, kubanische Tanzorchester oder neapolitanische Lieder mag – das kleine Orchester um Pianist Thomas Lauderdale und die Sängerinnen China Forbes und Storm Large liefert einfach alles in höchster Perfektion, humorvoll, elegant aber auch mit großer, mitunter politischer Ernsthaftigkeit. Pink Martini ist ganz einfach ein ausgelassenes Einmal-rund-um-die-Welt-Abenteuer.


 

Blechschaden Mittwoch, 17.07.2024 / 20:00,

Blechschaden
mit Bob Ross

„Bestes Blech aus Bayern!“

Mittwoch, 17.07.2024 / 20:00 Brunnenhof der Residenz    >> mehr ...

Die weltweit bekannte „Spaßfraktion“ der Münchener Philharmoniker unter der Leitung des quirligen Schotten Bob Ross zeigt mit jedem ihrer Auftritte, dass jede Art von Musik, egal ob Pop oder Oper, Musical oder klassische Symphonie, zum Vergnügen werden kann, bietet man sie nur richtig, also unkonventionell, dar. Jazz und Klassik, Elitäres und Populäres, Show und Spielkultur in gewohnt brillanter Virtuosität.

Freuen Sie sich auf die durchwegs auf gute Laune gebürsteten Herren im sommerlichen Ambiente des Brunnenhofs – und vergessen Sie die Taschentücher nicht, denn Sie werden Tränen lachen. 

(bei Regen im Herkulessaal)

Herbert Pixner ProjektMontag, 29.07.2024 / 20:00,

Herbert Pixner Projekt
»Sommer-Open Air«

Montag, 29.07.2024 / 20:00 Brunnenhof der Residenz    >> mehr ...

Das Herbert Pixner Projekt zählt seit nun bald zwei Jahrzehnten zu den erfolgreichsten Vertretern der „progressiven Volksmusik“. Mit verspielt-lasziver Sanftmut, wuchtigen Rock und Bluesriffs, brillianter Technik, verwegener Improvisationslust und Anleihen aus Tango, Flamenco und Jazz begeistern sie seit Jahren ihr Publikum. Für die Sommer-Tour 2024 hat Herbert Pixner das Projekt personell erweitert. Neben der gewohnten Besetzung mit Manuel Randi (Gitarren), Werner Unterlercher (Bass) und Ysaline Lentze (Harfe) wird nun auch Alessandro Trebo am Konzertflügel mit „on tour“ sein.
Alpen-Weltmusik bei gipfelhoher Musikalität. Sie verkörpert Freiheitsdrang und Romantik-Sturm, Wildheit - und vor allem unbändigen Spaß im sommerlichen Brunnenhof.

Herbert Pixner ProjektDienstag, 30.07.2024 / 20:00,

Herbert Pixner Projekt
»Sommer-Open Air«

Dienstag, 30.07.2024 / 20:00 Brunnenhof der Residenz    >> mehr ...

Das Herbert Pixner Projekt zählt seit nun bald zwei Jahrzehnten zu den erfolgreichsten Vertretern der „progressiven Volksmusik“. Mit verspielt-lasziver Sanftmut, wuchtigen Rock und Bluesriffs, brillianter Technik, verwegener Improvisationslust und Anleihen aus Tango, Flamenco und Jazz begeistern sie seit Jahren ihr Publikum. Für die Sommer-Tour 2024 hat Herbert Pixner das Projekt personell erweitert. Neben der gewohnten Besetzung mit Manuel Randi (Gitarren), Werner Unterlercher (Bass) und Ysaline Lentze (Harfe) wird nun auch Alessandro Trebo am Konzertflügel mit „on tour“ sein.
Alpen-Weltmusik bei gipfelhoher Musikalität. Sie verkörpert Freiheitsdrang und Romantik-Sturm, Wildheit - und vor allem unbändigen Spaß im sommerlichen Brunnenhof.

Giora FeidmanSamstag, 12.10.2024 / 20:00,

Giora Feidman - Klarinette
& Klezmer Virtuos

»Klezmer & More«

Samstag, 12.10.2024 / 20:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Giora Feidman gehört unbestritten zu den bekanntesten und renommiertesten Künstlern jenseits des Pop. Rund um den Globus nehmen ihn die Menschen als Musiker mit seiner authentischen Botschaft wahr und respektieren ihn als große Bühnenpersönlichkeit. In einer Welt, in der Musik austauschbar geworden ist, bleibt Giora Feidman singulär. Niemand spielt die Klarinette so wie er.
Der Maestro und sein Ensemble „Klezmer Virtuos“ öffnen ihre Schatzkiste mit Perlen des Klezmer, Tango, Weltmusik und aus seinen aktuellen Alben. Giora Feidman, weltweit bekannt als der „King of Klezmer“ und Interpret der oscarprämierten Filmmusik von Steven Spielbergs "Schindlers Liste", bietet seinen Zuhörern bei seinen Konzerten – vom ersten Ton seiner Klarinette an – ein außergewöhnliches Erlebnis. Ein Programm zwischen leidvoller Melancholie und halsbrecherischer Virtuosität!


 

Klaus Maria BrandauerDienstag, 15.10.2024 / 20:00,

Klaus Maria Brandauer
Arno Waschk
- Klavier
»Heinrich Heine – Liebe, Revolution, Europa«

Dienstag, 15.10.2024 / 20:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

„Liebling der Götter“, so die SZ über Klaus Maria Brandauer. Ein faszinierendes Schauspiel-Genie, das keinen Firlefanz braucht, nur einen Tisch und Stuhl. Sein neuestes Projekt gilt Heinrich Heine – ohne Zweifel einer der größten und bekanntesten Dichter deutscher Sprache. So spannend seine Biografie, so vielseitig ist sein literarisches Werk mit dem „Buch der Lieder“ und seinen Gedichten und Balladen.

Der Österreicher Klaus Maria Brandauer begibt sich auf eine lesende Spurensuche und findet einen großen Deutschen, der uns heute viel näher ist, als wir vielleicht ahnen. Ein seine Heimat liebender und deshalb wohl so treffend und unerbittlich spottender Patriot, der letzte große Romantiker und zugleich der vielleicht erste richtige Revolutionär. Und tief im Herzen ein unverbesserlicher Optimist, immer für einige Überraschungen gut.
Wir wären gut beraten, würden wir die Lektionen, die Heinrich Heine seinen Nachgeborenen aufgibt, dankbar annehmen!

Lesung mit klassischen Klavier-Werken

Pat MethenyDonnerstag, 17.10.2024 / 20:30,

Pat Metheny - guitars
»DREAM BOX – SOLO LIVE«

Donnerstag, 17.10.2024 / 20:30 Isarphilharmonie    >> mehr ...

Pat Metheny gilt als einflussreichster und erfolgreichster Gitarrist der heutigen
Jazzwelt – und weit darüber hinaus. Der 20fach Grammy-ausgezeichnete Gitarrist geht mit einer umfassenden Werkschau durch alle seine Schaffensphasen auf große Solo-Tournee! Dabei spielt er 18 seiner Gitarren und sämtliche seiner Effektgeräte. In seinen bald siebzig Lebens-und fünfzig Karrierejahren hat sich dieser „arbeitsamste Kreativmotor des Jazz“ ( NY Times), nicht nur mit seinen verschiedenen Bands, sondern auch an der Seite von Steve Reich oder Ornette Coleman, wie David Bowie, Herbie Hancock, Joni Mitchell in den Olymp gespielt. Dabei sind es neben dem Duett-Album „Beyond the Missouri Sky“ mit dem Bassisten Charlie Haden vor allem Methenys Soloalben, die noch heute am höchsten in der Gunst von Kritikern und Fans stehen.
Pat Metheny wird auf der „Dream Box“-Tour seine sehr unterschiedlichen Solo-Produktionen auf unterschiedliche Weise widerspiegeln und sich „ziemlich tief mit all den verschiedenen Arten, wie ich im Laufe der Jahre solo gespielt habe, befassen.“ Pat Metheny selbst kündigt an, dass es für ihn „ein ziemlich umfangreicher und herausfordernder Abend mit viel Abwechslung und unterschiedlichen Herangehensweisen“ wird. Für alle Gitarrenfans ein einzigartiger riesiger Genuss!

Jethro TullSamstag, 19.10.2024 / 20:00,

Jethro Tull
»Classic Rock-Legends«

Samstag, 19.10.2024 / 20:00 Isarphilharmonie    >> mehr ...

Ian Anderson und die Band Jethro Tull sind eine der erfolgreichsten und beständigsten Progressive-Rock-Bands der Welt: 60 Millionen verkaufte Tonträger weltweit, 23 Studioalben - darunter 11 Gold- und 5 Platin-Alben - und mehr als 3.000 Live-Auftritte in 40 Ländern seit ihrer Gründung 1967.
Jethro Tull nahm in der Originalbesetzung - bestehend aus Anderson, Cornick, Bunker und Abrahams - auf und veröffentlichte 1968 ihr erstes Album "This Was". Nach dem Ausscheiden von Mick Abrahams und seiner Ersetzung durch Martin Barre wechselten im Laufe der Jahrzehnte rund dreißig weitere Musiker, von denen einige nur für einige Monate, andere für längere Zeit blieben.
Ian Anderson wird von den Tull-Bandmitgliedern David Goodier (Bass), John O'Hara (Keyboards), Joe Parrish (Gitarre) und Scott Hammond (Schlagzeug) begleitet.

Cécile McLorin Salvant Dienstag, 22.10.2024 / 20:00,

Cécile McLorin Salvant - vocal
& band

»Die beste Jazzsängerin der letzten Dekade« (New York Times)

Dienstag, 22.10.2024 / 20:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Mit Lobeshymnen, Spitzenplätzen bei Wettbewerben und auf Kritikerlisten, Grammys und geldschweren Preisen gesegnet, gilt die 34-jährige Sängerin dem Spiegel als „Erbin von Billie Holiday“ und der New York Times einfach als „die beste Jazzsängerin der letzten Dekade“. Eine alte Seele mit futuristischen Ambitionen und einer so aktuellen Stimme, dass sie Raum und Zeit überwinden kann – das ist Cécile McLorin Salvant. Vor allem im Konzert brilliert sie mit ihrer sensiblen Power-Band und zieht das Publikum in ihren Bann – mal überschwänglich, im nächsten Moment sinnlich sanft - immer mit dieser entwaffnend ehrlichen Mischung aus Leiden und Glücksgefühlen. Mit ihrer hochkarätigen Band, oft mit dem Pianisten Sullivan Fortner oder Perkussionist Weedie Braimah an ihrer Seite, überzeugt sie weltweit ihre Zuhörerschaft.  Über ihren Auftritt beim Edinburgh Festival in 2023 schreibt der Kritiker: „Dies wird eine kurze Rezension. Tatsächlich bin ich versucht, einfach nur das Wort „sensationell“ zu schreiben und es dabei zu belassen.“

Igor LevitDienstag, 22.10.2024 / 20:00,

Igor Levit - Klavier
»Vollendete Klangkultur, technische Prägnanz und starke Botschaft« SZ

Dienstag, 22.10.2024 / 20:00 Isarphilharmonie    >> mehr ...

Johann Sebastian Bach: Chromatische Fantasie und Fuge d-Moll BWV 903
Johannes Brahms: Balladen op. 10
Ludwig van Beethoven/Franz Liszt: Symphony Nr. 7 A Dur op. 92

Nur Einzelkartenverkauf, Abonnenten werden separat verständigt.

"Igor Levit schafft das dank vollendete Klangkultur, technische Prägnanz und einer starken Botschaft – es ist ein denkwürdiger Abend, mit dem Levit das Publikum im ausverkauften Prinzregententheater auf die Bein bringt.“ SZ 1/24

„Ein Klavier hat bekanntlich 88 Tasten, um genau zu sein. Pianisten gibt es wie Sand am Meer, solche wie Igor Levit sind allerdings selten. Fantastisch phantasievoller Brahms.“ („Lautes Stillleben: Igor Levit begeistert 2-fach in München“) MM 1/24

Tommy Emmanuel Dienstag, 05.11.2024 / 20:00,

Tommy Emmanuel - guitars & vocal
special guest Mike Dawes
- guitar
»The Australian God of Guitar«

Dienstag, 05.11.2024 / 20:00 Isarphilharmonie    >> mehr ...

Der aus Australien stammende Gitarrist Tommy Emmanuel gehört zu den größten lebenden Akustik-Gitarristen. Keine 30 Sekunden braucht dieser Mann, um sein Publikum mit seinem hochvirtuosen Fingerstyle in den Bann zu ziehen. Bei Kennern ruft er ein ungläubiges Kopfschütteln hervor, bei Laien ein kindliches Staunen: Ein Weltstar der Gitarrenmusik mit zwei Grammy-Nominierungen und Plattenverkäufen im Millionenbereich.
Auch Tommys special Guest, der Engländer Mike Dawes, hat den Fingerstyle auf ein neues Level gehoben.

Mozart »Requiem«Samstag, 09.11.2024 / 19:00,

Mozart »Requiem«
Arcis-Vocalisten

Thomas Gropper Leitung

Samstag, 09.11.2024 / 19:00 Herkulessaal der Residenz    >> mehr ...

Wolfgang Amadeus Mozart: Motette "Ave, verum corpus" KV 618
Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie g-Moll KV 550
Wolfgang Amadeus Mozart: Requiem d-Moll KV 626

In Mozarts geheimnisvollem Vermächtnis und seinem letztem Werk - dem meisterhaften Requiem -  schwingt die Glaubenstreue genauso mit wie seine ständige Auseinandersetzung mit dem Tod. Das Requiem ist vielleicht Mozarts menschlichstes Werk – ein Kaleidoskop aus Emotionen: Hoffnungslos und hoffnungsvoll zugleich. Als der Auftrag für das Requiem im Juli 1791 von Graf Walsegg zu Stuppach kam, komponierte Mozart so seine eigene Totenmesse. Um das Werk ranken sich zahllose Legenden, auch durch den Kino-Hit „Amadeus“. Das Requiem gilt als eines der ergreifendsten Werke der geistlichen Musik schlechthin und vor allem aufgrund seiner religiösen Tiefe und erzählerischen Dramatik so einzigartig und faszinierend.

Chor der »Arcis-Vocalisten München«
»
L´Arpa Festante«

Julia Duscher Sopran
Regine Jurda Alt
Christian Rathgeber Tenor
Alban Lenzen Bass
Thomas Gropper Leitung

Gregory Porter Samstag, 09.11.2024 / 20:00,

Gregory Porter - vocal
& band


Samstag, 09.11.2024 / 20:00 Isarphilharmonie    >> mehr ...

Gregory Porter ist eine der unverzichtbaren Größen des zeitgenössischen Jazz. Seine umwerfende Stimme, die genauso im Soul, Blues und Gospel zuhause ist, macht jeden Song, egal ob Eigen- oder Fremdkomposition, umgehend zu einem Porter Song. Auch als Songwriter gelingt es ihm mühelos, all diese Genres zu seinem eigenen, unverkennbaren ›Gregory Porter Sound‹ zusammenzuführen. Seine tiefgründigen Texte sind bewußt universell und schließen niemanden aus - und sprechen damit nahezu allen aus der Seele. 

Nun kehrt der Mann mit der Ballonmütze für einen exklusiven Termin zurück nach Deutschland und spielt ein Konzert in der Isarphilharmonie in München.  

 Wolfgang Haffner Donnerstag, 14.11.2024 / 20:00,

Wolfgang Haffner - drums
Studnitzky/Oslender/Stieger

"LIFE RHYTHM" Tour 2024

Donnerstag, 14.11.2024 / 20:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Life Rhythm, Rhythmus des Lebens.
Komponist und Jazz-Schlagzeuger Wolfgang Haffner mit Traumbesetzung: Sebastian Studnitzky, Simon Oslender und Thomas Stieger. Vom Träumer zum Magier: Wolfgang Haffner, „bester“ (Die Welt), „coolster“ (ARD ttt), sogar „wichtigster Drummer seiner Generation“ (SZ), geht nach den Erfolgen seiner „Dream Band“ sowie seiner "Magic Band", 2024 mit neuer Formation auf Tour.  Jetzt sorgt er mit einer All Star Besetzung der deutschen Jazzszene für musikalische Magie.
Heute gilt der zweifache ECHO Jazz Preisträger international als der erfolg-reichste deutsche Drummer, und ist zugleich einer der wenigen deutschen Musiker, die weltweit erfolgreich sind.
4000 Konzerte in über 100 Ländern, von Japan bis Brasilien, Südafrika bis Australien, USA bis Skandinavien. Haffners markante Beats sind auf mittlerweile über 400 Albumproduktionen zu hören.
Musik, von solch überragenden Musikern gespielt, hat immer etwas Magisches. Gemeinsam erschaffen und erleben sie den Haffner Sound, diese einzigartige und unverkennbare Kombination von treibenden Grooves, klangschönen Melodien und einem tiefen Gespür für Atmosphäre und musikalische Stimmungen.

Wolfgang Haffner drums
Sebastian Studnitzky trumpet
Simon Oslender keyboards
Thomas Stieger bass

Hubert von GoisernDienstag, 19.11.2024 / 20:00,

Hubert von Goisern
& die Lungau Big Band

»Alpenrockstar mit Blech, Balg & Holz«

Dienstag, 19.11.2024 / 20:00 Isarphilharmonie    >> mehr ...

Rock und Jazz aus den Alpen: Die Hits von Hubert von Goisern, der bereits über dreißig Jahre im Musikgeschäft ist, haben Kultstatus. Er gilt als der Großmeister, wenn nicht gar als Erfinder des Alpenrocks. Für seinen Auftritt in der Isarphilharmonie tut er sich mit der Lungau Big Band zusammen, die 2023 ihr 40-jähriges Bestehen feierte. Ein buntes, ein jazziges und brassiges Programm.

Hubert von Goisern Gesang & diverse Zihas
Maria Moling Gesang & diverse Schlagwerke

Lungau Big Band
Christian Kronreif, Altsaxophon
Hubert Pertl, Altsaxophon
Kurt Gersdorf, Tenorsaxophon
Herbert Hofer, Tenorsaxophon
Gernot Strebl, Baritonsaxophon
Andreas Pranzl, Trompete
Lorenz Widauer, Trompete
Peter Stiegler, Trompete
Horst Hofer, Trompete
Reinhard Summerer, Posaune
Robert Bachner, Posaune
Stefan Konzett, Posaune
Erwin Wendl, Posaune
Andreas Fürstner, Gitarre
Burkhard Frauenlob, Klavier
Stefan Padinger, Bass
Philipp Kopmajer, Schlagzeug

Songs von Hubert von Goisern arrangiert für Big Band (Blech, Balg und Holz)

Herbert Pixner Projekt Dienstag, 26.11.2024 / 20:00,

Herbert Pixner Projekt
»Alpen-Weltmusik bei gipfelhoher Musikalität« AZ

Dienstag, 26.11.2024 / 20:00 Isarphilharmonie    >> mehr ...

Für die Tour 2024 hat Herbert Pixner das Projekt personell erweitert. Neben der gewohnten Besetzung mit Manuel Randi (Gitarren), Werner Unterlercher (Bass) und Ysaline Lentze (Harfe) wird nun auch Alessandro Trebo am Konzertflügel mit „on tour“ sein. So präsentiert das Herbert Pixner Projekt 2024 wieder ein neues Konzertprogramm für die renommiertesten Konzerthäuser im gesamten deutschen Sprachraum. Auch nach mittlerweile 2000 (!) ausverkauften Konzerten elektrisieren Herbert Pixner und seine kongenialen MitmusikerInnen durch ihre ekstatischer Spielfreude ihr Publikum mit jedem Konzert aufs Neue.

„Das alles ist Alpen-Weltmusik ohne kulturelle Beliebigkeit bei gipfelhoher Musikalität. Sie verkörpert Freiheitsdrang und Romantik-Sturm, Wildheit - und vor allem unbändigen Spaß.“ konstatiert die Abendzeitung München.

„Das ist frei, ungezähmt, teils cool zurückhaltend, teils so leidenschaftlich fordernd, dass man fast vergisst, dass live nur vier Personen auf der Bühne sitzen. So soll Musik klingen in einer Welt, in der sich die Grenzen nicht klar ziehen lassen. In der alles auseinander zu fallen scheint und doch alles irgendwie zusammengehört.“ (Münchner Merkur)

Gianna NanniniDonnerstag, 28.11.2024 / 20:00,

Gianna Nannini
& band

»Sei nell’Anima«

Donnerstag, 28.11.2024 / 20:00 Olympiahalle    >> mehr ...

Gianna Nannini kommt wieder!
Es gibt kaum eine größere Ikone der italienischen Rockmusik als die Sängerin mit der markanten rauen Stimme. Ihre selbstverfassten Lieder mit der einzigartigen Kombination aus kraftvollen Rhythmen, berührenden Melodien und politisch sowie sozialkritischen Texten sind legendär! Mit Songs wie ›America‹, ›Latin Lover‹, ›Fotoromanza‹, ›Bello e impossibile‹ oder ›I maschi‹ wurde sie auch weit über die Landesgrenzen ihrer Heimat hinaus bekannt und gilt heute als eine der wichtigsten weiblichen Stimmen Italiens.

Fünf Jahre nach der Veröffentlichung ihres letzten Projekts kehrt Gianna Nannini mit ihrer neuen Single ›Silenzio‹ zurück. Ende 2024 folgt eine Tournee unter dem Motto ›Sei nell'anima‹.

CarminhoSamstag, 30.11.2024 / 20:00,

Carminho - vocal
& band

»Portuguesa«

Samstag, 30.11.2024 / 20:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Portugals neue Fado-Diva Carminho ist bereits international ein Star und auch hierzulande endgültig auf den Bühnen der großen Häuser angekommen. Unverfälscht und individuell, traditionell und neu zugleich ist ihr Fado. Ihre einzigartige Stimme - voller Sehnsucht, emotionaler Tiefe, Eleganz und Würde, übersteigt alle Dimensionen. Kaum eine andere Sängerin verleiht dieser portugiesischen Form des Liedes so viel Kraft, Leidenschaft und Tiefe wie sie. Carminho präsentiert ihr neues Programm „Portuguesa“ mit neuen eigenen Stücken und original traditionellen Fado-Liedern. Ihre tiefgründige Arbeit als Performerin, Liedkomponistin und kulturelle Botschafterin zeugt von ultimativer Inspiration aus einem zeitgenössischen Portugal.

Jan Garbarek GroupDienstag, 03.12.2024 / 20:00,

Jan Garbarek Group
feat. Trilok Gurtu
- percussion
»Großmeister des Saxophons«

Dienstag, 03.12.2024 / 20:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Jan Garbarek - saxophones
Trilok Gurtu - percussion
Rainer Brüninghaus - piano
Yuri Daniel - bass

“Die menschliche Stimme ist mein Ideal”, sagt Jan Garbarek und es gibt wohl kaum einen Saxofonisten, der diesem Ideal so nahe gekommen ist, wie der Musiker aus Norwegen. Es ist der Kontrast zwischen dem Liedhaften, Poetischen, Schlichten und der Intensität des freien Improvisierens mit anderen Musikern, der Jan Garbareks Kunst ausmacht.

Die Künstler, die ihn begleiten, tragen jeder auf seine Weise dazu bei: am Piano der langjährige Wegbegleiter Rainer Brüninghaus, Trilok Gurtu, der wilde Trommelmagier aus Indien an den Percussions und der Brasilianer Yuri Daniel am Bass. Jan Garbarek ist ein musikalischer Weltumsegler, der alles auffängt, was die Winde ihm zuwehen. Wer ihm zuhört, kann spüren, was ihn berührt und was ihm den Atem schenkt, der die Töne zu uns bringt.

“Die Utopie des unendlichen Atems und des natürlichen Wohlklangs treibt Garbareks Musik an, sie schwitzt nicht, sie ist heiter im Sinn des Worts, das vom griechischen Aither kommt und klarer Himmel, reine Luft bedeutet.” (Die Zeit)

Ulrich Tukur Dienstag, 03.12.2024 / 20:00,

Ulrich Tukur - Gesang, Klavier, Akkordeon
& Die Rhythmus Boys

»Es leuchten die Sterne«

Dienstag, 03.12.2024 / 20:00 Isarphilharmonie    >> mehr ...

Es leuchten die Sterne am Himmel für dich, sie glänzen und glühen am Firmament… - was wäre das Weltall ohne sie?
Und was wäre das Leben ohne die schwerelose Musik der Rhythmus Boys, die es seit bald einem Menschenalter verstehen, Finsternis in Licht, Not in Zuversicht und Traurigkeit in beste Laune zu verwandeln?
Kommen Sie mit auf einen Spaziergang im Tanzschritt schwingender Rhythmen, eine Reise auf den Flügeln bunter Träume, begleitet von vier fabelhaften Musikern, deren artistisches Können nur noch durch ihre optische Wirkung übertroffen wird. Lieder wie „The Continental“, „Schwarzer Panther“, „Happy Feet“, „Nasse Lyrik“, „Das Großstadt-Lied“, „Traummusik“, „Es leuchten die Sterne“, „Anything Goes“ neben italienischen und französischen Schlagern der Weltklasse werden Ihnen in phantastischen neuen Arrangements den Atem verschlagen, und Sie werden sich sagen: Bisher habe ich nur existiert, jetzt aber lebe ich!

„Wer nach solchem Konzert keine gute Laune hat, hat wahrscheinlich gar keine Launen." SZ

"Tukurs formidable Tanzkapelle kann einfach alles, swingen, jazzen und sogar rocken. In originellen Arrangements interpretieren sie Klassiker neu oder präsentieren freche Eigenkompositionen. Mit verschmitztem Lächeln erzählt Tukur angebliche Anekdoten aus seinem Leben. Daraus werden fantastische kleine Arabesken voller Poesie und Hintersinn, immer ganz nah am Baron Münchhausen. Am Ende gibt es Standing Ovations." Münchner Merkur

Rebekka BakkenDonnerstag, 19.12.2024 / 20:00,

Rebekka Bakken - vocal & piano
»New Solo in Winter Nights«

Donnerstag, 19.12.2024 / 20:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

"Eine Sirene. Wer sie hört, ist verloren. Bis unter die Haarspitzen erotisch.“ (FAZ)

„Eine Stimme, die einem die Sprache verschlägt“ (SZ)

„Bakkens Timing und Rhythmusgefühl sind vom Feinsten, ihre Drei-Oktaven-Stimme strahlt in höheren Registern frisch wie Wasser, in tieferen Altlagen entfaltet sie eine Sinnlichkeit warm wie dunkler Samt.“ (Stuttgarter Zeitung 1/23)

Wenn Rebekka Bakken singt, dann weiß man ganz schnell, hier hört man eine der eindrücklichsten Stimmen Skandinaviens. Diese Frau ist einfach eine Gesangssensation! Rebekka Bakkens Musik ist so zauberhaft wie die Winterlandschaft Norwegens. Sie übersetzt die archaische Ruhe tiefblauer Fjorde und das traumhaft erhabene Leuchten der Nordlichter. Ein Winter-Weihnachtsabend voll tiefer Emotionen.

J.S. Bach WeihnachtsoratoriumSamstag, 21.12.2024 / 19:00,

J.S. Bach Weihnachtsoratorium
Windsbacher Knabenchor

Kammerorchester Basel

Ludwig Böhme - Leitung

Samstag, 21.12.2024 / 19:00 Herkulessaal der Residenz    >> mehr ...

Johann Sebastian Bachs Weihnachtsoratorium gehört zum Weihnachtsfest wie Lichterbaum, Spekulatius und Butterzeug. Schon mit der ersten Alt-Arie „Bereite dich Zion!“ und dem folgenden Choral „Wie soll ich dich empfangen?“ erfüllt uns Bachs großartige Musik Jahr für Jahr aufs Neue. Paukenwirbel, schmetternde Trompeten, brilliante Flöten und Oboen, die murmelnden Fagotte, der samtene Klang der Violinen, Violen, Violoncelli und Kontrabässe heißen das neu geborene Christuskind willkommen.

Johann Sebastian Bach: Weihnachtsoratorium für Chor, Solisten & Orchester BWV 248 Kantaten Nr. I – III & VI

Windsbacher Knabenchor & Kammerorchester Basel
Heidi Baumgartner  Sopran
Sabine Langner Alt
Tobias Hunger Tenor
Thomas Laske Bass
Ludwig Böhme Leitung

Prof. Harald LeschDonnerstag, 30.01.2025 / 20:00,

Prof. Harald Lesch
Merlin Ensemble Wien

»Die Vier Jahreszeiten im Klimawandel«

Donnerstag, 30.01.2025 / 20:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Kult-Astrophysiker Prof. Harald Lesch ist eine Ausnahmeerscheinung: Astronom, Naturphilosoph, Fernsehmoderator, YouTuber & Autor. Wie nur wenigen Naturwissenschaftlern gelingt es ihm auf eindrückliche Weise, komplexe Themen verständlich zu erklären. Nun lädt Harald Lesch mit dem Merlin Ensemble Wien das Publikum wieder auf eine Reise durch Raum und Zeit ein. Antonio Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ statten Harald Lesch und das Merlin Ensemble dabei mit einer Jahreskarte und einem Umweltticket zwischen Erde und Orbit bei minimalem CO2-Fußabdruck aus.

Die musikalisch-wissenschaftlich eminent spannende Zeitreise beginnt bei der Entstehung der Erde und ihren Jahreszeiten und führt bis zum Klimawandel von heute. Auch die aktuelle Tagespolitik wird dabei nicht verschont!

Antonio Vivaldi:  „Die vier Jahreszeiten“ (Le quattro stagioni)
4 Konzerte für Violine und Orchester op. 8

Martin Walch Violine & Leitung

Ukulele Orchestra of Great BritainMittwoch, 05.02.2025 / 20:00,

Ukulele Orchestra of Great Britain
»40th Anniversary Tour«

Mittwoch, 05.02.2025 / 20:00 Isarphilharmonie    >> mehr ...

Wir schreiben das Jahr 1985 – Wham steht an der Spitze der Charts und alle haben einen Vokuhila. Das erste Mobiltelefon (so groß wie ein Ziegelstein) kommt auf den Markt und Wissenschaftler finden das Wrack der Titanic. „Zurück in die Zukunft“ kommt auf unsere Bildschirme... und was kommt da über den Hügel? Aber ja! Es ist das Ukulele Orchestra of Great Britain, geboren im Jahre 1985 - im Handgepäck seine 40-jährigen Jubiläumstournee.
Ein geistreicher, skurriler, respektloser, großartiger, mitreißender Nachruf auf Rock'n'Roll und melodische Unterhaltung, alles gespielt auf der „Bonsai-Gitarre“: Von ABBA bis ZZ Top, von Tschaikowsky bis Nirvana, von Bluegrass bis Lady Gaga und vielleicht noch ein Spaghetti-Western dazu.

„Der Siegeszug der „Schrumpfgitarre” wird geradezu frenetisch gefeiert – im Publikum werden gar einige Exemplare emporgereckt: Ein ernstzunehmendes Instrument, das schlichtweg gute Laune macht.“ (Hamburger Abendblatt )

Bireli LagreneSamstag, 08.02.2025 / 20:00,

Bireli Lagrene - guitar
Ulf Wakenius
- guitar
Martin Taylor
- guitar
»The Great Guitars«

Samstag, 08.02.2025 / 20:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Musikalische Magie auf 18 Saiten mit den preisgekrönten Gitarrenvirtuosen Bireli Lagrene, Martin Taylor und Ulf Wakenius. Das bunte Erbe von »The Great Guitars™« reicht in die 1970er Jahre zurück, als die legendären Jazzgitarristen gemeinsam durch die Welt tourten. Martin Taylor, dem Jazz Rough Guide und Allmusic zufolge einer der weltbesten Gitarristen, Bireli Lagrenes atemberaubende Technik und Wakenius‘ unglaubliche musikalische Vielseitigkeit in Solos, Duetten und Trios.
Ein brillantes Programm, das Gitarrenkunst, Emotionen, Humor in ein musikalisches Feuerwerk der Fingerstyle-, Jazz- und Gypsy-Gitarre verwandelt. Diese drei Gitarrengrößen haben mit Künstlern von Stéphan Grappelli, Tommy Emmanuel, David Grisman, Bill Wyman’s Rhythm Kings, Donald Fagen, Wynton Marsalis, Bonnie Raitt bis Bob Dylan zusammengearbeitet.

Quadro NuevoSamstag, 15.03.2025 / 20:00,

Quadro Nuevo
meets Cairo Steps

»Flying Carpet - Eine musikalische Brücke zwischen dem Abend- und Morgenland«

Samstag, 15.03.2025 / 20:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Ein exotisches, inspirierendes und mitreißendes Klangerlebnis. Musik als fliegender Teppich – hinweg über die Grenzen von Zeit, Politik und Religion.
Das mehrfach mit dem ECHO ausgezeichnete Ensemble Quadro Nuevo und Cairo Steps - ein internationales Sufi-Weltmusik-Ensemble – begegnen einander in einer spannenden Mischung aus klassisch arabischer Musik, Tango Oriental, hypnotischen Grooves, Jazz und Improvisation. Künstler aus Kairo und Köln, Bagdad und Bayern bilden eine verwegene World Music-Truppe aus mindestens zehn Vollblutmusikanten.

„Obwohl wir aus unterschiedlichen Kulturräumen kommen, stehen wir voller Respekt füreinander als Freunde auf der Bühne. Wir haben die Vision, mit unserer gemeinsam entstehenden Musik Momente zu schaffen, welche eine Brücke zwischen dem Abend- und dem Morgenland spannen. Ein gemeinsamer Ritt auf dem fliegenden Teppich!“ Quadro Nuevo

David OrlowskySamstag, 05.04.2025 / 20:00,

David Orlowsky - Klarinette
Daniel Stelter
- Gitarre
Tommy Baldu
- Schlagzeug
»Tabula Rasa«

Samstag, 05.04.2025 / 20:00 Allerheiligen-Hofkirche der Residenz    >> mehr ...

„In seinen Händen scheint sich die Klarinette in ein menschliches Wesen zu verwandeln.“ (Hamburger Abendblatt)

Lachen und weinen, juchzen und schluchzen, ja sogar schimpfen und ganz hoch pfeifen kann er auf seiner Klarinette unter großem Beifall. David Orlowsky ist international für sein fesselndes und ausdrucksstarkes Klarinettenspiel bekannt und gilt weltweit als einer der führenden Interpreten des Klarinettenrepertoires von Mozart über Golijov bis hin zur Klezmermusik. David Orlowsky setzt seine Reise in neue Klangwelten mit zwei Giganten der deutschen Jazzund Popszene fort: Mit Daniel Stelter, Deutschlands vielseitigstem und gefragtestem Gitarristen, und dem legendären Schlagzeuger und Produzenten Tommy Baldu – ein echtes All-Star Ensemble.

Naturally 7 Dienstag, 08.04.2025 / 20:00,

Naturally 7
»@ the Movies Tour 2025«

Dienstag, 08.04.2025 / 20:00 Prinzregententheater    >> mehr ...

Naturally 7 – die „Vocal Play“ A-Capella-Gruppe der Stunde – überzeugt mit einem facettenreichen Klangkosmos einer ganzen Band vom Sound des Schlagzeugs über den Bass, die Gitarre, die Mundharmonika oder auch der Posaune – und das vollkommen ohne Instrumente!
Ihr neues »@the Movies« Programm strotzt nur so vor Songs, die Sie zum Weinen, zum Lachen, zum Tief-Einatmen und zum Wundern bringen werden!

Spätestens seit ihren drei Welt-Tourneen mit dem Superstar Michael Bublé sind „Naturally 7“ dem großen Publikum ein Begriff. Ihre musikalischen Partnerschaften reichen von Coldplay, Quincy Jones, Herbie Hancock, Queen, Phil Collins, Diana Ross, Sarah Connor bei ihrem Hit „Music is the key“ bis Helene Fischer. Freuen Sie sich auf ihre Songs aus den Filmen Titanic, The Sound of Music, West Side Story, Grease, Jailhouse Rock, 8 Mile, Saturday Night Fever und natürlich auch Themen aus den James Bond Filmen!

Herman van Veen Samstag, 24.05.2025 / 20:00,

Herman van Veen
& band

»Achtzig«

Samstag, 24.05.2025 / 20:00 Isarphilharmonie    >> mehr ...

Herman van Veen verzückt seit Jahrzehnten seine Fans mit leisen Tönen und geistreichen, rätselhaften, lustigen und verrückten Worten. Die Kreativität des Chansonniers, Musikers, Clowns, Kabarettisten, Komponisten, Poeten und Malers ist schier unerschöpflich. Er berührt einfach, singt Lieder von der Liebe, ohne kitschig zu sein, bedient sich feiner Ironie und selbstironischer Heiterkeit.
Herman van Veen, Jahrgang 1945, gab 1965 sein Debüt mit dem Soloprogramm „Harlekijn“. Seitdem ist er mit seinen Auftritten um die ganze Welt gereist. Er hat etwa einhundertachtzig CDs, ebenso viele Bücher und zwei Dutzend Theaterstücke veröffentlicht und ist seit über 10 Jahren auch als Maler erfolgreich. 
Für seine künstlerische und humanitäre Arbeit erhielt er unzählige Auszeichnungen und Ehrungen, u.a. das Bundesverdienstkreuz die Martin-Buber-Plakette,den Münchhausen-Preis, den Grand Prix de l'Académie Charles Cros de Littérature Musicale und den Joachim-Ringelnatz-Preis. Herman van Veen ist Vater von vier Kindern, Großvater von drei Enkelkindern und Stiefvater der verwaisten Ente Alfred Jodocus Kwak.

ZUM WARENKORB

Ihr Warenkorb ist leer

Summe: 0,00€

TICKETS

089/811 61 91

(Mo-Fr 10-13 Uhr )

UNSER AKTUELLER PROSPEKT

Musikfrühling 2024

NEWSLETTER

Bleiben Sie auf dem Laufenden.
Sie können den Newsletter jederzeit ohne Begründung abbestellen:

TICKETALARM

Der Ticketalarm informiert Sie über neue Termine Ihrer Lieblingskünstler.
>> zum Ticketalarm